81% der jungen Führungskräfte gegen „Altersvorsorge 2020“

Medienmitteilung vom 01.09.2017

81% der jungen Führungskräfte gegen „Altersvorsorge 2020“

Die jüngeren Berufstätigen tragen die finanzielle Hauptlast der Altersreform. Eine neue wissenschaftliche Untersuchung zeigt einen beträchtlichen Konflikt zwischen den einzelnen Altersgruppen. Die Young Professionals Association empfiehlt daher, die Vorlage abzulehnen und fordert einen belastbaren Generationenvertrag in der Altersvorsorge.

Heute Freitag präsentiert die Young Professionals Association (YPA) die Millennials-Studie des Konstanzer Organisationswissenschaftlers Professor Dr. Florian Kunze. Im Auftrag der YPA hat Kunze die Einstellung verschiedener Altersgruppen in der Schweiz zu generationellen Fragen in der Arbeitswelt untersucht. Unterschieden wurde dabei zwischen der Generation Y (Geburtsjahrgang 1982-1999), Generation X (1965-1981) und Generation Babyboomer!(1946-1964). Die Daten wurden im Rahmen einer Online-Umfrage mit 604 Teilnehmern erhoben, welche den Alters-Mix und Geschlechter-Mix der Schweizer Erwerbsbevölkerung repräsentativ abbilden.

Ein zentraler Bestandteil der Erhebung ist die Altersvorsorge. Die Ergebnisse zeigen, dass der Rückhalt für die Reform in der Generation Y besonders niedrig ist. Von den bereits entschiedenen Stimmbürgern zwischen 18 und 35 wollen 60,5 Prozent ein Nein in die Urne legen. Bei den 36- bis 52-jährigen sind es 55,8 Prozent. Auf Zustimmung trifft die Reform lediglich bei den Babyboomern (52,5 Prozent „Ja“). Bei den Befragten in Führungspositionen wird die Reform sogar von über 80 Prozent der Befragten aus der Generation Y abgelehnt. Weiter tendieren gemäss der Umfrage sämtliche Altersgruppen zur Ansicht, dass die Altersvorsorge grundsätzlich ohne Mehrwertsteuerbeiträge reformiert werden sollte. 52 Prozent der Generation Y und 49 Prozent der Generation X sind der Meinung, dass die Reform den Bedürfnissen der jüngeren Berufstätigen nicht gerecht wird, nur 14 Prozent (Generation Y) respektive 15 Prozent (Generation X) sind der Ansicht, dass ihre Interessen ausreichend berücksichtigt wurden. Selbst die Generation der Babyboomer stimmt mit 62 Prozent zu, dass die Reform nicht die langfristigen Probleme der AHV lösen wird.

„Die Reform ist kein gutschweizerischer Kompromiss. Stattdessen bevorzugt sie einseitig die älteren Generationen“, sagt Bobby Leu, Präsident der YPA. Ein Ja am 24. September wäre „verhängnisvoll, weil es den stillschweigenden Vertrag zwischen den Generationen infrage stellen würde“. Leu appelliert daher auch an die älteren Stimmbürger, mit „Nein“ zu stimmen. Die Ausgangslage für eine nächste Reform, „die ja bereits in wenigen Jahren wieder auf der Agenda stehen würde“, wäre bei einem „Ja“ deutlich komplizierter, denn „man erreicht keinen belastbaren Generationenvertrag, indem man zuerst einmal den Vertragspartner übervorteilt“. Eine Ablehnung hingegen würde „die Chance auf echte und nachhaltige Reformen eröffnen“, welche allen Generationen gerecht werden. Die jungen Berufstätigen stehen hinter dem Prinzip der Solidarität zwischen den Generationen, aber „diese darf keine Einbahnstrasse sein“.

Generationenstudie zum Download (PDF)

Medienmitteilung zum Download (PDF)

Kontakte

Bobby Leu, Präsident YPA, bobby.leu@ypa.ch, +41 79 641 08 26
Professor Dr. Florian Kunze, Universität Konstanz, florian.kunze@uni-konstanz.de

Über die Young Professionals Association: YPA ist ein politisch ungebundener Zusammenschluss junger Fach-und Führungskräfte sowie Unternehmer. Er wurde im Mai 2017 als Sprachrohr der 25-45-Jährigen in unternehmerischen und gesellschaftspolitischen Fragen gegründet. Twitter: @YPA_CH 
Web: www.ypa.ch

Über Professor Dr. Florian Kunze: Florian Kunze (*1981) ist seit Juli 2014 Inhaber des Lehrstuhls für Organisational Studies am Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft der Universität Konstanz. Von 2001-2006 studierte er Diplom Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz. Anschliessend (2006-2010) promovierte er am Institut für Führung  und Personalmanagement der Universität St. Gallen, wo er auch als Lehrbeauftragter und  Assistenzprofessor wirkte. Er ist eine international renommierter Experte zu den Themen Generationenmanagement und demographischer Wandel in der Arbeitswelt.
Twitter: @ProfKunze 
Web: www.professorkunze.de/prof-kunze/

2017-09-14T09:23:27+00:00